Spendenkonto

SANKRANTI e.V.

GLS BANK
BIC:  GENO DEM1GLS
IBAN:  DE 33 430 609 67 119 780 5500

 Village of Hope…

…heißt unser aktuelles Projekt. Durch die Erfahrung mit den Vorläuferprojekten war in unserem Verein der Wunsch entstanden, mehr zu tun für die Bauern, und vor allem früh genug. Viele von Euch hatten uns, ohne uns näher zu kennen, mit Spenden unterstützt und uns damit ihr Vertrauen geschenkt. Das hat uns angespornt, weiter zu machen. 2016 lernten wir unsere Indische Partnerorganisation (Abk. Goshala Trust) kennen. Wir waren uns einig, daß  ein Dorf gebündelt unsere Hilfe bekommen sollte, um der Welt bzw. eher den Konzernen zu zeigen, daß es auch ohne sie geht, bzw. daß es viel besser ohne sie geht!  Für uns alle ist dies ein Pilotprojekt.

Ein wichtiger Gesichtspunkt bei der Suche nach einem geeigneten Dorf war, daß Einigkeit in dem Dorf herrschen sollte. Des weiteren sollte der Wunsch und der Mut etwas Neues zu wagen von den Bauern selbst ausgehen. Das Dorf wurde von unserer Indischen Partnerorganisation, dem Goshala Trust aus Warangal, mit viel Bedacht gesucht und nach ein paar Wochen ward das Dorf, unser Village of Hope gefunden.  Kummarigudem bei Mallikudurla.

 

Das Dorf Kummarigudem/Mallikudurla gehört zum Distrikt Warangal in Telangana

Es gibt zwei verschiedene Dörfer namens „Kummarigudem“, das „Projekt-Dorf“ liegt bei Mallikudurla

 

In Kummarigudem leben 262 Menschen in 52 Familien. Bei unserem ersten Aufenthalt im Dorf, hatten wir uns an einem Abend mit allen Frauen und Jugendlichen am kleinen Hanuman-Tempel versammelt…

„Wir fühlen uns wie eine große Familie!“  meinte eine der älteren Frauen und die anderen stimmten ihr zu.  Ein großer Vorteil ist, daß alle im Dorf dem Hinduismus angehören, es gibt einen sehr schönen Hanuman-Tempel im Dorf, den man vor ein paar Jahren gemeinsam restauriert hat. Alle im Dorf gehören der gleichen Kaste an, die Kaste der „Töpfer“.  Das macht das Zusammenleben zu einer Freude. Im Dorf unterstützt man sich untereinander. Ein weiterer Glücksfall ist, daß es im Dorf bereits einen Bauern gibt, der seit vier Jahren nach der Zero Budget Natural Farming Methode anbaut. Mit Erfolg!!! Weitere Informationen hierzu siehe Menüpunkt Anbaumethode.

Unsere Ziele sind:

  • dass es jede Familie schafft, sich von der chemischen Landwirtschaft unabhängig zu machen.
  • dass jede Familie im Dorf seine Ernährungssouveränität zurückerlangt.
  • dass jeder Bauer die nachhaltige Zero Budget Natural Farming Methode einführt.
  • dass die biologische Nahrung zu einem fairen Preis verkauft wird.
  • dass es im Dorf eine Wasseraufbereitungsanlage gibt und damit gesundes Trinkwasser für alle gewährleistet ist. 
  • dass sich die Grundwasserqualität stetig verbessert und damit die Gesundheit der Menschen. 

 

Bilder aus dem Dorf